Die Geschichte der Anonymen Spieler(GA) Deutschland

Die erste Gruppe der Anonymen Spieler in der Bundesrepublik Deutschland (damals noch abgekürzt: AS = Anonyme Spieler) wurde im Frühjahr 1982 in Tostedt bei Hamburg gegründet. Maria K. eine Roulettespielerin, suchte einen Weg aus ihrer Abhängigkeit vom Glücksspiel und wandte sich dabei an die lokale Gruppe des Guttempler-Ordens. Ein Mitglied dieser Gemeinschaft bot ihr seine Hilfe an und nahm auch Kontakt zu den „Gamblers Anonymous“ in den U.S.A. auf, die seit 1957 existieren.

 

Von dort erhielten sie Informationsmaterial, das zur Gründung der GA-Gemeinschaft in Deutschland führte und fortan als Grundlage für die Gruppenarbeit diente. Im gleichen Jahr entstanden weitere Gruppen in Bremen und Lübeck. Nachdem in einer Rundfunksendung (1983) auf das Bestehen der Gruppe hingewiesen wurde, suchten zahlreiche Spieler Anschluss an die GA-Gemeinschaft. In den folgenden Jahren wuchs die Gemeinschaft und verbreitete sich über das gesamte Bundesgebiet, mit Schwerpunkten in Nord- und Westdeutschland.

 

Der Erfahrungsaustausch und die Gründung einer zentralen Kontaktstelle in Hamburg standen im Mittelpunkt des ersten Deutschland-Treffens der Anonymen Spieler sowie ihrer Angehörigen und Freunde (GamAnon), das 1985 in Bremen stattfand und seitdem regelmäßig organisiert wird. 

 

Mittlerweile verfügt das zentrale Dienstbüro (früher Kontaktstelle) über eigene Geschäftsräume, deren Finanzierung auf Spendenbasis über die „Anonyme Spieler Interessengemeinschaft e.V.“ erfolgt. Anonyme Spieler in Deutschland ist eine Gemeinschaft von ca. 70 GA-Gruppen in bislang sechs Regionen. ©