Erfahrungsberichte

Ralf P.

Wir kamen zu dem Glauben ...

 

Der Geist Gottes des Herrn ist auf mir, weil der Herr mich gesalbt hat. 
Er hat mich gesandt, den Elenden gute Botschaft zu bringen, die zerbrochenen 
Herzen zu verbinden, zu verkündigen den Gefangenen die Freiheit, 
den Gebundenen, dass sie frei und ledig sein sollen. (Jesaja 61.1)

 

Wir kamen zu dem Glauben ...

 

Als eine vom Glauben ausgehende Gemeinschaft stützt sich unsere Genesung und unser Dienst auf eine spirituelle Kraft - wie sie jeder von uns für sich versteht -, die unser 12-Schritte-Programm wiederspiegelt.  

Nach unserer Kapitulation im Ersten Schritt leitet uns unser Genesungsprogramm in den zweiten Schritt über. Wir haben uns bei unserer Kapitulation am Boden liegend in unserem Elend wiedergefunden und mit bitterer Erfahrung erkannt, dass wir so nicht weiterleben können, weder mit, noch ohne Spielen. Und wir haben auch erkannt, dass nur noch eine Kraft, größer als wir selbst, uns von dort abholen, und uns unsere geistige Gesundheit wiedergeben kann. Zu oft schon hatten wir es erfolglos alleine versucht.

Wenn wir diesen Übergang vom ersten in den zweiten Schritt bei klarem Verstand und Bewusstsein wirklich gegangen sind, dann wird uns auch bewusst, dass wir damit auch einen Sendungsauftrag  bekommen haben. Den Sendungsauftrag, diese Botschaft der Gnade und Hoffnung, die wir erfahren durften, an die weiterzugeben, die noch leiden; die noch gefangen sind in ihrem Elend und in ihrem Sumpf. Den Sendungsauftrag, denen die Freiheit zu verkünden, die noch gebunden sind in den tiefen Abgründen der Sucht.

 

Von unserer Bereitschaft, diesen Sendungsauftrag anzunehmen und dienend die Botschaft der Hoffnung weiterzugeben, hängt weitaus mehr ab, als wir jetzt im Augenblick vielleicht glauben.

 

Gute 24 Stunden, 

Ralf